Tipps für Ihre Fußgesundheit

Ein dauerhaft hoher Blutzucker kann zu Nervenschädigungen führen. In der Folge können Sie das Gefühl in Ihren Füßen verlieren. Durch Gefühlsverlust in den Füßen werden Sie anfällig für Fußverletzungen und Infektionen. Diese Wunden heilen eventuell schlecht und können Fußgeschwüre hervorrufen, die unbehandelt letztendlich eine Amputation erforderlich machen.
Damit Ihre Füße gesund bleiben, sollten Sie daher unbedingt diese Tipps beachten:

1. Untersuchen Sie Ihre Füße täglich.

  • Untersuchen Sie Ihre Füße jeden Tag zur selben Zeit, um es nicht zu vergessen. Zum Beispiel, wenn Sie Ihre Schuhe abends ausziehen. Untersuchen Sie Ihre Fußsohlen, die Zehnägel und die Zehenzwischenräume.
  • Achten Sie auf Schnittwunden oder Blasen, Rötungen, Schwellungen und entzündete Zehnägel.

2. Waschen Sie Ihre Füße täglich.

  • Verwenden Sie dazu eine milde Seife und lauwarmes Wasser.
  • Waschen Sie Ihre Füße nicht zu lange (unter fünf Minuten), andernfalls trocknet Ihre Haut aus.
  • Trocknen Sie Ihre Füße sorgfältig mit einem weichen Handtuch ab, insbesondere zwischen den Zehen.
  • Cremen Sie Ihre Füße nach dem Baden oder Waschen mit einer Feuchtigkeitscreme ein. Sparen Sie die Zehenzwischenräume aus, da Feuchtigkeit hier das Bakterienwachstum begünstigt.

3. Pflegen Sie Ihre Zehnägel.

  • Schneiden Sie Ihre Zehnägel bei Bedarf, nachdem Sie Ihre Füße gewaschen und abgetrocknet haben, Dann sind die Zehnägel weicher und die Verletzungsgefahr ist geringer.
  • Glätten Sie die Schnittkanten und Ecken mit einer Feile oder Schmirgelpapier, um ein Einwachsen der Nägel zu verhindern.
  • Bitten Sie Ihren Arzt um Hilfe, wenn Sie Ihre Füße nicht sehen, erreichen oder fühlen können oder wenn Sie besonders dicke Zehnägel oder eingewachsene Zehnägel haben.

4. Wenn Sie an den Füßen Wunden, Blasen, Reizungen, rissige und schorfige Haut oder Hühneraugen haben, behandeln Sie diese niemals selbst mit Rasierklingen, Hühneraugenpflastern oder Hornhauthobeln.

  • Verwenden Sie ein mildes Desinfektionsmittel und verbinden Sie den betroffenen Bereich steril.
  • Bitten Sie Ihren Arzt um Hilfe, gegebenenfalls um Überweisung zur medizinischen Fußpflege.

5. Schützen Sie Ihre Füße vor Hitze und Kälte.

  • Legen Sie keine kalten oder heißen Kompressen direkt auf die Haut Ihrer Füße. Wenn Sie unter Gefühlsverlust in den Füßen leiden, besteht die Gefahr, dass Sie Verletzungen oder Blasen bekommen, ohne es zu merken.

6. Tragen Sie immer bequeme Schuhe und Socken.

  • Gehen Sie niemals barfuß, auch nicht drinnen.
  • Neue Schuhe sollten sich schon beim Kauf bequem anfühlen. Kaufen Sie Schuhe möglichst am späten Nachmittag oder am Abend, dann sind Ihre Füße größer. Kaufen Sie nur Schuhe mit optimaler Passform.
  • Tragen Sie neue Schuhe langsam ein, anfangs nicht länger als 1 bis 2 Stunden am Tag.
  • Tragen Sie Baumwoll oder Wollsocken, damit Ihre Füße stets trocken sind.
  • Prüfen Sie Ihre Schuhe vor dem Anziehen von innen. Das Futter muss glatt sein und es dürfen keine Falten, Fäden oder sonstigen Teile vorhanden sein, die Ihren Fuß verletzen oder reizen könnten.
  • Tragen Sie Schuhe, die Ihre Füße abstützen und schützen – vermeiden Sie Sandalen, vorne oder hinten offene Schuhe oder ausgetretene Schuhe.

Geben Sie das Rauchen auf – Tabak beeinträchtigt den Blutfluss in die Füße und kann zu Durchblutungsstörungen und Fußproblemen führen.

 

4.75
Beitrags basiert auf 8 Stimmen.